Stadt Georgsmarienhütte

Waffenschein

Ansprechpartner/in
Herr I. WolfStandort anzeigen
Amt / Bereich
Fachbereich II - OrdnungswesenOrdnungs- und Gewerbeabteilung
Stadt Georgsmarienhütte, Zimmer 209 // 2. OG3D-Plan
Oeseder Straße 85
49124 Georgsmarienhütte
Telefon: 05401 850-209
Telefax: 05401 850-6209
E-Mail:
G. Tepe-AltevogtStandort anzeigen
Amt / Bereich
Fachbereich II - OrdnungswesenOrdnungs- und Gewerbeabteilung
Stadt Georgsmarienhütte, Zimmer 212 // 2. OG3D-Plan
Oeseder Straße 85
49124 Georgsmarienhütte
Telefon: 05401 850-212
Telefax: 05401 850-6212
E-Mail:
T. TastekinStandort anzeigen
Amt / Bereich
Fachbereich II - OrdnungswesenOrdnungs- und Gewerbeabteilung
Stadt Georgsmarienhütte, Zimmer 215 // 2. OG3D-Plan
Oeseder Straße 85
49124 Georgsmarienhütte
Telefon: 05401 850-215
Telefax: 05401 850-6215
E-Mail:

Allgemeine Informationen

Wer eine Schusswaffe in der Öffentlichkeit, also außerhalb der Wohnung oder eines befriedeten Besitztums, führen will, benötigt einen Waffenschein. Dies gilt auch für Schreckschuss-, Reizstoff und Signalwaffen ("kleiner" Waffenschein). Bei öffentlichen Veranstaltungen ist das Führen von Waffen jeder Art grundsätzlich verboten.

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt beim Landkreis, der kreisfreien Stadt, der großen selbstständigen Stadt und selbstständigen Gemeinde.

Für Personen, die ihren Hauptwohnsitz in der Stadt Georgsmarienhütte haben, ist die Stadtverwaltung Georgsmarienhütte die zuständige Waffenbehörde.

Welche Unterlagen werden benötigt?
  • Personalausweis/ Reisepass
  • Versicherungsnachweis
  • Sachkundenachweis
  • Angaben, die glaubhaft machen, dass der Antragsteller / die Antragstellerin wesentlich mehr als die Allgemeinheit durch Angriffe auf Leib oder Leben gefährdet ist und dass der Besitz von Schusswaffen auch außerhalb des befriedeten Besitztums, z. B. der Wohnung oder des eingezäunten Grundstückes, geeignet ist, diese Gefährdung zu mindern
  • Soweit der Waffenschein für eine Tätigkeit im Rahmen des Bewachungsgewerbes erteilt werden soll, sind entsprechende Bewachungsaufträge als Bedürfnisnachweis sowie eine Gewerbeanmeldung vorzulegen.

Grundsätzlich: Antrag, Personalausweis/Reisepass
Jäger: gültiger Jagdschein
Sportschützen: Sachkundenachweis, Bedürfnisnachweis des anerkannten Schießsportverbandes
Erben: Erbnachweis, Kopie Sterbeurkunde
Sammler: Sachkundenachweis; Nachweis über die kulturhistorische Bedeutung des beantragten Sammelgebietes

Welche Gebühren fallen an?

Es fallen Gebühren an. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

Lt. Kostenverordnung zum Waffengesetz (WaffkostV) vom 20.04.1990 (BGBl. I S. 781), zuletzt geändert durch die Zweite Verordnung zur Änderung von waffenrechtlichen Verordnungen vom 10.01.2000 (BGBl. I S. 38)

Zahlungsarten
  • Barzahlung
  • EC-Kartenzahlung
Welche Fristen muss ich beachten?

Es müssen ggf. Fristen beachtet werden. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

Was sollte ich noch wissen?

Die Erteilung einer Erlaubnis zum Führen einer Waffe (Waffenschein) setzt immer auch die Erteilung einer Erlaubnis zum Erwerb und Besitz von Waffen (Waffenbesitzkarte) voraus. Dies gilt nicht für die Erteilung des so genannten "kleinen Waffenscheines".

Wer erlaubnispflichtige Schusswaffen und Munition bei Besuchen in andere Mitgliedsstaaten der EU (Schengener Abkommen!) mitnehmen möchte, benötigt hierfür u. a. einen Europäischen Feuerwaffenpass

Gebühr: 40,90 €
Zahlungsbedingungen: Bar, EC-Karte mit PIN

Benötigte Unterlagen: Waffenbesitzkarte(n), ggf. Jagdschein, 1 Lichtbild

Bemerkungen

Text überprüft durch das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport; aktualisiert am 23.09.2011

« zurück

 

Wählen Sie Ihre Icons/Themen

Schließen
Sie können bis zu drei Anwendungen auswählen.
Weitere Anwendungen werden nicht angezeigt.
Bauen
Bekanntmachungen
Bildung
Branchenbuch
Dienstleistungen
Familie
Favoriten
Freizeit
Jugend
Kontakt
Kultur
Kunst
Mitarbeiter
Natur
Presse
Stadtmarketing
Unterkünfte
Vereine
Webcam
Wetter
Wirtschaft
Zahlen Daten Fakten
City Guide
Auswahl speichern