Stadt Georgsmarienhütte

Sie sind hier:

Kampfmittelbeseitigung

Externe Behörden
Polizeikommissariat GeorgsmarienhütteJohannes-Möller-Straße 1
49124 Georgsmarienhütte
Telefon: 05401 87950-0
Telefax: 05401 87950-150
Homepage: ww­w.os-net.­de/­po­li­zei-os-land/

 
Zuständigkeitsbereich:
Stadt Georgsmarienhütte
Stadt Bad Iburg
Gemeinde Glandorf
Gemeinde Hasbergen
Gemeinde Hagen a.T.W.

Nachgeordnete Polizeistationen:

(Dienstzeiten grundsätzlich Montag - Freitag, ca. 08:00 - 16:00 Uhr)

Bad Iburg
Schloßstraße 7
49186 Bad Iburg
Tel.+FAX: 05403-2285

Glandorf
Kolpingstr.1c
49219 Glandorf
Tel.: 05426-2885
FAX: 05426-930559

Hagen a.T.W.
Natruper Straße 2
49170 Hagen a.T.W.
Tel.: 05401-9450
Telefax: 05401-835131

Hasbergen
Tecklenburger Straße 31
49205 Hasbergen
Tel.: 05405-69111
FAX: 05405-5106
Landkreis OsnabrückAm Schölerberg 1
49082 Osnabrück
Telefon: 0541 5010
Telefax: 0541 5014402
E-Mail: Homepage: ww­w.l­kos.de

montags bis freitags 8:00h bis 13:00 h
donnerstags 8:00h bis 17.30h
Und nach Vereinbarung 

Allgemeine Informationen

Wenn Sie als Grundstückseigentümer Kampfmittel auf ihrem Grundstück finden, müssen Sie dies sofort anzeigen, ansonsten machen Sie sich strafbar und setzen sich und andere Personen einer hohen Gefahr aus.

Zu den Kampfmitteln gehört sämtliche zur Kriegsführung bestimmte Munition, insbesondere Bomben, Minen, Granaten, Spreng- und Zündmittel.

Oftmals sind Kampfmittel als solche nicht zu erkennen. Viele sind bis zur Unkenntlichkeit verrostet oder ähneln im Aussehen handelsüblichen Gebrauchsgegenständen.

Die Anzeigepflicht gilt auch für Spaziergänger, die Munition finden.

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt bei der Gemeinde, der Samtgemeinde und der Stadt sowie der nächstgelegenen Polizeidienststelle.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Es werden ggf. Unterlagen benötigt. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

Welche Gebühren fallen an?

Grundsätzlich ergibt sich aus § 7 Niedersächsisches Gesetz über die öffentliche Sicherheit und Ordnung (Nds. SOG) die Verantwortlichkeit des Grundstückseigentümers.

Daher werden die Kosten der Kampfmittelbeseitigung auf Liegenschaften, die sich im Eigentum des Bundes befinden, auch vom Bund selbst getragen.

Bei der Kampfmittelbeseitigung auf nicht bundeseigenen Liegenschaften trägt das Land aus Billigkeitsgründen die Kosten für die Entschärfung, die Bergung, den Transport und die Vernichtung alliierter Munition. Die Aufwendungen für ehemals reichseigene Fundmunition werden vom Bund im Rahmen der so genannten Staatspraxis grundsätzlich erstattet.

Welche Fristen muss ich beachten?

Es müssen ggf. Fristen beachtet werden. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

« zurück

 

Wählen Sie Ihre Icons/Themen

Schließen
Sie können bis zu drei Anwendungen auswählen.
Weitere Anwendungen werden nicht angezeigt.
Bauen
Bekanntmachungen
Bildung
Branchenbuch
Bürgerservice
Dienstleistungen
Familie
Favoriten
Freizeit
Jugend
Kontakt
Kultur
Kunst
Mitarbeiter
Natur
Presse
Stadtmarketing
Unterkünfte
Vereine
Webcam
Wetter
Wirtschaft
Zahlen Daten Fakten
City Guide
Auswahl speichern