Stadt Georgsmarienhütte

Sie sind hier:

Briefwahl

Ansprechpartner/in
Frau Angelika MarxStandort anzeigen
Amt / Bereich
Fachbereich I - Zentrale Verwaltung/FinanzwesenHauptabteilung (Leitung)
Stadt Georgsmarienhütte, Zimmer 135 // 1. OG3D-Plan
Oeseder Straße 85
49124 Georgsmarienhütte
Telefon: 05401 850-135
Telefax: 05401 850-6135
E-Mail:
Frau Daniela SpittlerStandort anzeigen
Amt / Bereich
Fachbereich I - Zentrale Verwaltung/FinanzwesenPersonalabteilung
Stadt Georgsmarienhütte, Zimmer 128 // 1. OG3D-Plan
Oeseder Straße 85
49124 Georgsmarienhütte
Telefon: 05401 850-128
Telefax: 05401 850-6128
E-Mail:

Allgemeine Informationen

Gesamtabwicklung aller Wahlen

  • Europawahl
  • Bundestagswahl
  • Landtagswahl
  • Kommunalwahlen
  • Bürgermeisterwahl
  • Landratswahl
An wen muss ich mich wenden?

Wenn Sie im Vorfeld einer Wahl die Briefwahl beantragen möchten, wenden Sie sich an die Verwaltung der Gemeinde/Stadt, in der Sie mit Hauptwohnsitz gemeldet sind.

Zuständige Stelle

Zuständig für die Durchführung der Briefwahl sind bei allen Wahlen die Gemeinde- und Stadtverwaltungen.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Bringen Sie zur Wahl Ihre Wahlbenachrichtigungskarte (wenn vorhanden) und Ihren Personalausweis oder ein anderes Ausweisdokument mit.

Falls die Briefwahlunterlagen für eine andere Person beantragt oder abgeholt werden sollen, ist eine Vollmacht erforderlich.

Die Beantragung von Briefwahlunterlagen ist auch per Internet möglich. Informationen dazu finden Sie jeweils rechtzeitig vor einer Wahl auf Ihrer Wahlbenachrichtigungskarte und auf der Homepage der Stadt Georgsmarienhütte (www.georgsmarienhuette.de).

Welche Fristen muss ich beachten?

Jeweils bis zum Freitag vor einer Wahl ist es möglich, Briefwahlunterlagen zu bekommen. In dringenden Fällen - wie plötzlicher Erkrankung - können Briefwahlunterlagen auch noch am Wahlsonntag bis 15.00 Uhr ausgestellt werden.

Die ausgefüllten Briefwahlunterlagen müssen am Wahlsonntag bis 18.00 Uhr bei der auf dem Wahlbriefumschlag aufgedruckten Wahlleitung eingegangen sein. Später eingegangene Wahlbriefe können bei der Stimmenauszählung nicht mehr berücksichtigt werden.

Anträge / Formulare

Grundsätzlich ist es bei jeder der genannten Wahlen möglich, per Briefwahl die Stimme abzugeben.

Wer durch Briefwahl wählen will, muss bei der zuständigen Wahlbehörde rechtzeitig die Briefwahlunterlagen beantragen. Der Antrag kann schriftlich oder mündlich gestellt werden. Der Schriftform wird auch durch Telegramm, Fernschreiben, Telefax, E-Mail oder durch sonstige dokumentierbare Übermittlung in elektronischer Form Genüge getan. Fernmündliche Anträge sind nicht zulässig.

Ein Antragsformular für Briefwahlunterlagen finden Sie auf der Rückseite Ihrer Wahlbenachrichtigungskarte.

« zurück

 

Wählen Sie Ihre Icons/Themen

Schließen
Sie können bis zu drei Anwendungen auswählen.
Weitere Anwendungen werden nicht angezeigt.
Bauen
Bekanntmachungen
Bildung
Branchenbuch
Bürgerservice
Dienstleistungen
Familie
Favoriten
Freizeit
Jugend
Kontakt
Kultur
Kunst
Mitarbeiter
Natur
Presse
Stadtmarketing
Unterkünfte
Vereine
Webcam
Wetter
Wirtschaft
Zahlen Daten Fakten
City Guide
Auswahl speichern