Stadt Georgsmarienhütte

Sie sind hier:

Ausbildung/ Beschäftigung in der öffentlichen Verwaltung

Ansprechpartner/in
Frau Sabine DreckmannStandort anzeigen
Amt / Bereich
Fachbereich I - Zentrale Verwaltung/FinanzwesenPersonalabteilung
Stadt Georgsmarienhütte, Zimmer 129 // 1. OG3D-Plan
Oeseder Straße 85
49124 Georgsmarienhütte
Telefon: 05401 850-129
Telefax: 05401 850-6129
E-Mail:

Allgemeine Informationen

Die öffentliche Verwaltung ist Deutschlands größter Arbeitgeber und bieten Ihnen quasi vor Ihrer Haustüre ein breites Spektrum moderner und zukunftssicherer Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten.

Der Beruf der/des Verwaltungsfachangestellten aus Sicht eines Auszubildenden

Der Beruf:

Der Beruf der/des Verwaltungsfachangestellten deckt die anfallenden Büro- und Verwaltungsarbeiten in den Kommunen ab. Innerhalb der Ausbildung durchlaufen die Auszubildenden die verschiedenen Fachbereiche und erlangen dabei Kenntnisse der unterschiedlichsten Anforderungen und Aufgaben. Bei der Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten handelt es sich um eine duale Ausbildung. Neben der eigentlichen Tätigkeit bei der Kommune, erhalten die Auszubildenden blockweise theoretischen Unterricht. Dazu gibt es eine nebendienstliche Arbeitsgemeinschaft zu Ausbildungsbeginn. Ein Besuch der Berufsschule und der Zwischen- und Abschlusslehrgang beim Niedersächsischen Studieninstitut (NSI) ist ebenfalls Bestandteil der Ausbildung. Während der Praxisphasen werden die erlernten Kenntnisse praktisch angewandt, um sich dadurch besser in die theoretischen Inhalte hineinversetzen zu können.

Voraussetzungen & Interessen:

Wichtig für den Beruf ist ein gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen, gutes Textverständnis, Rechenfähigkeiten, Organisationsfähigkeit, Teamfähigkeit, freundliches und sicheres Auftreten sowie Verantwortungsbewusstsein. Es sollte Interesse daran bestehen verwaltende Aufgaben wahrzunehmen und in den persönlichen Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern zu treten. Dabei sollte auf eine ruhige, geduldige sowie sachliche Kommunikation wert gelegt werden. Kommunen sollten einen ausgeglichenen Haushalt vorweisen. Dafür sind Interessen in der Analyse der Wirtschaftlichkeit von Material wünschenswert. Zudem sind Kenntnisse in den gängigen PC-Programmen wichtig (z.B. MS Office-Paket).

Aufgaben:

Die Verwaltungsfachangestellten erledigen die unterschiedlichsten Aufgaben im öffentlich-rechtlichen Bereich. Dazu zählen u.a. Aufgaben im Einwohnermeldewesen, im Bereich der Sozialhilfe oder das Bearbeiten von Gewerbeanmeldungen und Bauanträgen. Weitere Aufgaben bestehen im internen Bereich, wie bei der Rats- und Öffentlichkeitsarbeit oder der Materialbeschaffung. Dadurch, dass alle Fachbereiche durchlaufen werden müssen, erhalten die Auszubildenden einen umfassenden Einblick in alle Tätigkeits- und Aufgabenbereiche.

Verdienst- und Aufstiegsmöglichkeiten

Auszubildende werden nach TVAöD bezahlt. Alle anderen angestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung bekommen ihr Gehalt nach TVöD. Gegenwärtig verdienen die Auszubildenden folgende Entgelte:

  • 1. Ausbildungsjahr: 968,26 Euro
  • 2. Ausbildungsjahr: 1018,20 Euro
  • 3. Ausbildungsjahr: 1064,02 Euro

Nach der Ausbildung erfolgt eine Eingruppierung in eine entsprechende Entgeltgruppe. Diese gehen von EG 1 bis EG 15, wobei die einzelnen Gruppen noch in Gehaltsstufen aufgefächert sind. Die Eingruppierung hängt vom jeweiligen Aufgabengebiet ab. Mit der abgeschlossenen Berufsausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten (Angestelltenlehrgang I), ist eine Eingruppierung bis zur Entgeltgruppe 9a möglich. Mit Absolvierung des Angestelltenlehrgangs II ist eine höhere Eingruppierung zu erreichen. Dieser kann nach einigen Jahren haupt- oder nebendienstlich abgelegt werden. Darüber hinaus ist mit einem entsprechenden Studienfach der Verwaltung eine Verbeamtung möglich.

Im TVöD ist alles für die Verwaltungsfachangestellten geregelt. Für Auszubildende gilt jedoch auch der TVAöD welcher speziell Auszubildende der öffentlichen Verwaltung betrifft. Geregelt wird dort zum Beispiel auch der Urlaubsanspruch, der sich in der zum jetzigen Zeitpunkt gültigen Fassung auf 30 Tage beläuft.

Wieso eine Ausbildung in der Verwaltung?

Verwaltungen werden grundsätzlich immer gebraucht und diese wird es auch immer geben. Deshalb bietet der Beruf des Verwaltungsfachangestellten eine sichere Zukunftsperspektive. Darüber hinaus entsteht aufgrund des demographischen Wandels in den nächsten Jahren ein erhöhter Personalbedarf im Verwaltungsbereich.

Die Möglichkeit verantwortungsvolle Tätigkeiten zu übernehmen, Aufstiegsperspektiven zu haben und eine gute Bezahlung zu bekommen, sind weitere Gründe diesen Beruf zu erlernen. Dank der flexiblen Arbeitszeitmodelle (wie etwa Teilzeitbeschäftigung) ist der Beruf zudem familienfreundlich und lässt sich gut mit anderen Freizeitaktivitäten in Einklang bringen.

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt beim Landkreis, bei der Gemeinde, der Samtgemeinde und der Stadt.

siehe Dienstleistung Ausbildung

Welche Unterlagen werden benötigt?

Es werden ggf. Unterlagen benötigt. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

Welche Gebühren fallen an?

Es fallen ggf. Gebühren an. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

Welche Fristen muss ich beachten?

Es müssen ggf. Fristen beachtet werden. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

« zurück

 

Wählen Sie Ihre Icons/Themen

Schließen
Sie können bis zu drei Anwendungen auswählen.
Weitere Anwendungen werden nicht angezeigt.
Bauen
Bekanntmachungen
Bildung
Branchenbuch
Bürgerservice
Dienstleistungen
Familie
Favoriten
Freizeit
Jugend
Kontakt
Kultur
Kunst
Mitarbeiter
Natur
Presse
Stadtmarketing
Unterkünfte
Vereine
Webcam
Wetter
Wirtschaft
Zahlen Daten Fakten
City Guide
Auswahl speichern